Traun startet mit Niederlage in die best-of-3 Serie

Überaus spannend verlief die Entscheidung beim ersten Spiel in der Best-of-3 Finalserie um den österreichischen Staatsmeistertitel 2019.

ASKÖ Traun startete mit einer 2:0 Führung nach den beiden Doppelspielen in die Begegnung, das Herren-Doppel Koch / Zauner und das Damen-Doppel Constantinescu / Heidenreich sorgten für die Führung. Auch im dritten Spiel, dem 1. Herren-Einzel, schaute es bis kurz vor dem Ende nach einer Überraschung durch Wolfgang Gnedt aus.

Bei einer 16:12 Führung im 3. Satz waren die Chancen auf einen Sieg vorhanden, leider konnte Wolfgang trotz einer Spitzenleistung das Match nicht für sich entscheiden. Das Mix-Doppel Zauner / Constantinescu verlor Ihre Partie, ebenso Lisa Heidenreich im Damen-Einzel.

Die folgenden 2. und 3. Herren-Einzel mit Collins Filimon und Jürgen Koch brachte den 3. und 4. Punkt für die uns, das 2. Herren-Doppel ging relativ klar an die Niederösterreicher.

Nach einem Spielstand von 4:4 musste nun der neu geschaffene „Golden- Set“ eine Entscheidung bringen. Im Poker um die Auswahl für das alles entscheidende Spiel blieb nach jeweiligen 2 Streichungen schließlich ein Herren-Doppel übrig.

Pressbaum schickte das Doppel Pratama / Rathayser ins Rennen. Unsere Mannschaft nominierte das routinierte Duo Koch / Zauner für diese Partie.

Der Spielverlauf hätte nicht spannender sein können. Nach mehrmaligem Wechsel des Matchballes entschieden die Pressbaumer den Satz für sich und gingen in der Serie mit 1:0 in Führung.

Kommentar nach dem Spiel:

Die Mannschaft hat alles gegeben und kann sich nichts vorwerfen. Unser Gegner zeigte an diesem Tag eine super Leistung und sie waren in der Entscheidung die Glücklicheren.

Nun gilt es, den Focus ganz auf das vorentscheidende 2. Spiel zu legen. Für diese Begegnungen am 27.4.2019 um 16 Uhr, und wenn noch möglich, am 28.4.2019, ist der gesamte Kader total motiviert und rechnet sich mit einer Top-Leistung noch Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung aus. Vielleicht müssen wir in der Taktik noch einige Anpassungen vornehmen.

Wir hoffen natürlich, dass wir den Heimvorteil in der gewohnten Umgebung nutzen können. Mit dem eigenen Publikum im Rücken könnten die notwendigen Kräfte mobilisiert werden, jedenfalls werden wir für das Entscheidungsspiel einen würdigen Rahmen schaffen und unseren Sport mit Spitzenleistungen präsentieren.

Bereits ab 12 Uhr 30 ist es für Vereins- und vor allem für Hobby- SportlerInnen möglich, unseren Sport selbst zu testen. Unter der Anleitung des ehemaligen Spitzenspielers und jetzigen Trainers Harald Koch kann sich „Jedermann und -frau“ einen Eindruck über die schnellste Rückschlag- Sportart verschaffen.

Customized Social Media Icons from Acurax Digital Marketing Agency
%d Bloggern gefällt das: